Startseite   |   Team   |   Technik   |   Sponsoren   |   Bilder   |   Kontakt

Schleiz 2005




xx Lauf zur Deutschen Historischen Meisterschaft


Schleizer Dreieck gutes Wetter, gute Laune und ein Kurbelwellenbruch

Fahrerlager mit Gespann Wir sind im Anschluß an das Rennen in Horice direkt nach Schleiz gefahren um dort an der Schleiz Classic teilzunehmen und um unsere Freunde aus Schottland zu begleiten.

Es gab zwei verschiedene Seitenwagenläufe an diesem Wochenende, eine Rennen und ein Demolauf mit Gleichmäßigkeitsprüfung.
Zu jedem dieser Läufe sollte es drei Trainingsläufe geben. Damit sich die Reise lohnte hatten wir beide Veranstaltungen gebucht.


Trainingsläufe und ein Kurbelwellenbruch

Am Freitag absolvierten wir den ersten Trainingslauf ohne Probleme. Das zweite Training jedoch mussten wir nach einem kapitalen Motorschaden in der vorletzten Runde abbrechen. Diagnose Kurbelwellenbruch und ein Loch im Motorgehäuse.
Bis zum Training am Samstagmorgen wurde der aus Resten im letzten Jahr zusammengesteckte Ersatzmotor eingebaut. Uns war klar das es sich dabei nur um eine Notlösung handelte, jedoch war bei einer Außentemperatur von 35 ° C das Öl so dünn das der angezeigte Öldruck zu schwach war.
Wahrscheinlich hätten wir die Veranstaltung mit diesem Motor zuende fahren können, doch der Respekt vor dem historischen Material und die damit verbundenen Kosten haben mich dazu gezwungen das Training nach 5 Runden abzubrechen und den Zuschauerstatus einzunehmen.

An dem Meisterschaftslauf in Schleiz, der zwei Wochen danach stattfand konnte ich leider aus Mangel an Ersatzmotoren nicht teilnehmen, somit gingen uns wichtige Punkte verloren.

Offenes Kurbelwellengehäuse


Zu den Bildern  Schleiz 2005  »

Zur Webseite der  Rennstrecke  »

Zurück zur   Übersicht 2005 »

VALIDATE CSS XHTML